Übersicht

Lütetsburg

In Zeiten von Corona

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus ist die wohl größte Herausforderung seit sieben Jahrzehnten. Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 wurde erstmals im Dezember 2019 in China festgestellt und hat sich seitdem weltweit verbreitet. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Coronavirus von Fledermäusen stammt. Die Ansteckungen in Deutschland begannen Ende Februar, ausgerechnet in der Zeit des Karnevals. Diese Seite informiert über die Entwicklung der Infizierungen und deren Folgen.

In Hage wird viel gebaut

Bereits im März wird in der Samtgemeinde Hage an mehreren Stellen gebaut. Die in den Haushaltsplänen 2019 und 2020 verankerten Vorhaben werden begonnen oder fortgesetzt.

Verzicht auf Gebühreneinzug für Krippen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, hat das Land Niedersachsen unter anderem verfügt, dass vom 16.03.2020 an alle Schulen und Kindertagesstätten geschlossen bleiben. Eine Notbetreuung für Kinder von Mitarbeitern von Krankenhäusern, Polizei, Feuerwehr wird eingerichtet.

Neujahrsempfang 2020 der Samtgemeinde Hage

„Der Zusammenhalt in der Samtgemeinde ist uns wichtig“, stellte Samtgemeindebürgermeister Trännapp in seiner Neujahrsansprache fest. Es gebe, selbst wenn man sich zunächst nicht einig sei, welcher Weg beschritten werden solle, am Ende doch immer nur eine Richtung und groß Harmonie.

Weihnachtszauber in Hage

Weihnachtszauber gab es in Hage, am 5. Dezember (Nikolausabend mit Verknobelung) und am 7. und 8. Dezember auf dem Helenenstiftvorplatz und vom 13. bis 15. Dezember die Lütetsburger Weihnacht.

In Lütetsburg wird Lichtkunst geboten

Vom 28. September bis 7. Oktober 2018 fand das bekannte Lichtkunstfestival ILLUMINA im Schlosspark Lütetsburg statt. Das diesjährige Thema war "Die große Reise". Im Folgenden zeigen wir einige Bilder beim Rundgang durch den nächtlichen Schlosspark.

Bosseln und Grünkohl-/ Snirtjebraessen

Der SPD-Ortsverein Lütetsburg hatte die Mitglieder des Samtgemeindeverbandes Hage zum Bosseln und Grünkohlessen geladen. Die Teilnehmer bosselten bei gutem, bis zu 15 Grad warmem Wetter auf dem Halbemonder Weg „Am Koldehörn", begleitet durch einen Bollerwagen. Damit war für gute Verpflegung gesorgt.