In Zeiten von Corona

Bild: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus ist die wohl größte Herausforderung seit sieben Jahrzehnten. Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 wurde erstmals im Dezember 2019 in China festgestellt und hat sich seitdem weltweit verbreitet. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Coronavirus von Fledermäusen stammt. Die Ansteckungen in Deutschland begannen Ende Februar, ausgerechnet in der Zeit des Karnevals.

Die Anzahl der nachgewiesenen Infizierten  überschritt am 1. März (Tag 1) in Deutschland  erstmals die Marke Einhundert.
1.000 wurden am 8. März (Tag 8) überschritten,
10.000  am 17. März (Tag 17),
20.000 am 20. März,
30.000 am 24. März,
40.000 am 26. März,
50.000 am 27. März (Tag 27),
60.000 am 29. März,
70.000 am 31. März (Tag 31),
80.000 am 02. April (Tag 33) und
90.000 am 03. April (Tag 34)!

Die Daten (Quelle: Johns-Hopkins-Universität) sind in der Grafik (siehe unten)  in einem logarithmischen Maßstab aufgetragen.
Wenn der Verlauf nahezu linear ist, steigen die Infizierungen exponentiell an!

In der oberen Grafik (rote Punkte) wird die aktuelle Situation (ab 1. März) beschrieben.
Seit dem 21.3. schwächt sich der Trend der ersten 20 Tage (Trend 1 – grüne Linie) ab.
Der flacher verlaufende Trend (Trend 2 – blaue Linie) beschreibt den Anstieg vom 21. bis 28.3..
Ab dem 29. März verlangsamt sich der Anstieg erneut. Diesen flacheren Anstieg beschreibt die Trendlinie 3 (hellbraun).

Die untere Grafik stellt einen Ausschnitt für die Entwicklung der Infektionszahlen über 10.000 dar.
Hier sind die Zahlenwerte eingetragen. Nach dem Verlauf des Trends 1 wären 100.000 Infizierte am 26.3. erreicht worden. Diese Wert wird voraussichtlich mit 10 Tagen Verzögerung am Sonntag, 5.4., überschritten.

Die in Deutschland getroffenen Maßnahmen scheinen ihre Wirkung zu zeigen.
Die Zahlen steigen zwar im verringerten Maße, aber weiter exponentiell an.
Von etwa 96.000 Infizierten gelten am 4.4.  über 26.000 als geheilt.

Die Daten werden täglich aktualisiert bzw. ergänzt.

In China war der Anstieg nach 8 Tagen (Anfang Februar) deutlich steiler, bevor die rigorosen Einschränkungen der Sozialkontakte anscheinend Wirkung zeigten. Eine deutliche Abschwächung des Trends – ohne einen weiteren exponentiellen Anstieg – zeigte sich scheinbar schon nach 30 Tagen.
Seitdem die Zahl der Infizierten in der Provinz Hubei, dem Epizentrum der Corona-Epidemie in China, gesunken ist und auch keine neuen Infektionen mehr registriert wurden, hat Chinas Regierung die Ausgangssperren am 25.3.20, dem 69. Tag seit Beginn der ersten etwa 100 Infizierungen, gelockert.  Gesunde Menschen dürfen wieder reisen.
Der Tag 69 entspräche bei uns dem 8.5.2020!

 

Entwicklung der Anzahl der Infizierten 1. März -4. April 2020 – Ordinate logarithmisch – Stand 4.4.20 24 Uhr

 

Entwicklung der Anzahl der Infizierten 17. März bis 4. April 2020 – Ordinate ober 10 Tsd. – logarithmisch – Stand 4.4.20 24 Uhr

 

Wir müssen alles dafür tun, die Ansteckungsrate weiterhin drastisch zu verringern!
Dieses können wir nur erreichen, wenn wir die Sozialkontakte konsequent vermeiden.
Anderenfalls würden wir unser Gesundheitssystem überlasten.

Alle Bereiche unseres Lebens werden betroffen sein.
Das gesellschaftliche System, so wie wir es kennen, wird heruntergefahren.
„Solidarität, Vernunft und Herz sind jetzt gefragt, um besonders die Risikogruppen im Land zu schützen. Dabei werden wir unseren Beitrag leisten und auf die aktuellen Ereignisse reagieren“, schrieb Johannes Trännapp, Samtgemeindebürgermeister  Hage.

Wir überlegen bewusst, was in der jetzigen Lage sinnvoll ist und folgen den staatlichen Vorgaben (z.B. siehe unten) und auch zum Beispiel den Empfehlungen des Robert Koch Instituts, vermeiden aber Verhaltensweisen, die von Experten als übertrieben oder wenig hilfreich eingestuft werden.

Herzlichen Dank an alle Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Beschäftigte in den Supermärkten und Erzieherinnen und Erzieher in der Notbetreuung, Polizistinnen und Polizisten und viele andere, die gerade alles am Laufen halten!

 

Hier kommen Sie zu den Mitteilungen für die Samtgemeinde Hage.

 

Hier kommen Sie zu Mitteilungen des Landkreises Aurich.  Auf diesen Internetseiten werden alle aktuellen Informationen rund um das Thema Corona gebündelt. Aktuelle Presseberichte werden hier ebenso veröffentlicht wie Hygienehinweise oder grundsätzliche Infos.

 

Hier kommen Sie zu Informationen der SPD-Bundestagsfraktion.

 

Wie geht´s  jetzt weiter?
Wissenschaftler haben mehrere Szenarien entworfen (Der Spiegel Nr. 14).

Unternimmt der Staat nur wenig, wären bald 70% der Bevölkerung infiziert, die Todeszahlen überstiegen die Millionengrenze („Worst Case“)!

Ein optimistisches Szenario verfolgt ein strenges Vorgehen, das 2 Monate durchgehalten werden müsste. Da in diesem Fall nur ein geringer Teil der Bevölkerung immunisiert wäre, müssen wir weiterhin sehr wachsam bleiben.
Das Testen müsste dabei wesentlich gesteigert werden. In Deutschland könnten sich eine Millionen Menschen infizieren.

Wir werden zunächst verfolgen, in welchem Maße die getroffenen Maßnahmen die Infektionskurve abflachen, und weiter „auf Sicht fahren.“