Das erste Dörpspektakel in Hage

Treckerkorso nach Hage Bild: Kurier

Zum ersten Mal fand in Hage ein Dörp-Spektakel statt. Die Idee dafür hatten die Treckerfreunde Halbemond. Helmut Strand, 2. stellv. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hage und Vorsitzender Egon Völlkopf haben diese Idee zusammen mit den Aktiven der Hager Vereine umgesetzt.

Von der AsF geschmückter Anhänger

Vor der offiziellen Eröffnung in Hage trafen sich die über 50 Teilnehmer des Oldtimer-Treckerkorsos in Hagerwilde. Gemeinsam fuhren sie dann durch Hage und präsentierten sich entlang der Hauptstraße.
Das „Spektakel“ im Hager Ortskern startete mit einem Gottesdienst im Freien vor dem Helenenstift mit einer Predigt von Pastor Rolf Meyer-Engler.
Danach begrüßte Egon Völlkopf in Vertretung von Bürgermeister Erwin Sell den Schirmherrn der Veranstaltung Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft. Er freue sich, dass das Dörp-Spektakel eine Veranstaltung von den Vereinen für die Vereine bieten würde.

Landschaftspräsident Mecklenburg eröffnete das Dörpspektakel. Er sprach den Vereinen für ihren ehrenamtlichen Einsatz seine Anerkennung aus: „För de Lüttjen un de Groten is vandaag düchtigwat los. Dat is grootaardig.“ 

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (AsF) hatte eigens einen Anhänger geschmückt.

Pastor Wichmann dankte in seiner Präambel zum Sankt Ansgari Boten Nr. 244 vom Oktober/ November 2018 wie folgt: „… Dass wir in Frieden leben in unsicherer Zeit. Dass wir trotz Hitzewelle genug zu essen haben. Dass wir in einem Ort leben, wo Leute anpacken und so etwas tolles wie das Dörpspektakel organisieren…“

Der Treckerkorso entlang der Hager Hauptstraße Bild: Heinz Nocke